Live-Übersetzungssoftware für Skype & Co.

Der Alltag von immer mehr Menschen ist heutzutage von Globalisierung, Informationsfluss und Kommunikation geprägt, und dies nicht selten auf internationalem Niveau. Waren früher Sprachkenntnisse in der Regel nur bei Auslandsaufenthalten wie z.B. im Urlaub von Bedeutung, spielen sie heute in Chats auf sozialen Plattformen usw. eine immer größere Rolle.

Nun kann nicht jeder User sich umfassende Fertigkeiten in allen Weltsprachen aneignen, und dennoch möchte man auf die Kommunikation mit Gesprächspartner, auf die man ggf. im Internet stößt, nicht verzichten.

Als eine „Lösung“ werden entsprechende Live-Übersetzungsprogramme angeboten.

Diese übersetzen simultan eine Konversation sowohl schriftlich als auch verbal. So zumindest die Aussage der entsprechenden Anbieter wie z.B. Google.

Solche Programme müssen allerdings enorme Hürden bewältigen. Da sind zum einen selbstverständlich die Elemente der Sprachen, das Vokabular, Grammatik, Syntax, Besonderheiten wie Sprichwörter, Stil oder Höflichkeitsfloskeln. Für eine Software ist es prinzipiell eher unproblematisch feste Regeln zu befolgen, vorausgesetzt sie erkennt die Fälle auch tatsächlich. Dies alleine ist allerdings bereits beim aktuellen Stand der Technik nicht zu gewährleisten, denn die menschliche Sprache ist weitaus komplexer als es deren alltäglicher Gebrauch vermuten lässt.

Dieser „alltägliche Gebrauch“ stellt indes ein weiteres Problem dar: denn eine Software kann klare Regeln nur erkennen, wenn der „Sprecher/Schreiber“ sich auch an diese hält.

Wer in sozialen Netzwerken Kommentare gleich welcher Art durchforstet, wird schnell feststellen, dass Grammatik, Rechtschreibung und Stil oftmals sehr „individuell“ ausgelegt werden. Eine Übersetzungssoftware muss hier hoffnungslos überfordert sein. Während ein menschlicher Übersetzer den Sinn einer Aussage auch bei Fehlern erkennen und richtig übersetzen kann, scheitert die Technik an dieser Hürde zwangsläufig.

Und dies umso mehr, wenn es sich um eine verbale Kommunikation handelt. Denn in diesem Fall kommt auch noch die Aussprache hinzu. Ein Sprecher mit Akzent oder undeutlicher Aussprache bringt weiteres Chaos in die nach Ordnung suchenden Bits und Bytes einer Software.

Aufgrund der zahlreichen Hindernisse und Fallstricke gestaltet sich eine korrekte und auch angenehme Kommunikation per Übersetzungssoftware also bereits unter optimalen Grundvoraussetzungen und entsprechender Disziplin der Beteiligten als eher anstrengend als bequem.

Alltäglicher Smalltalk kann bei einer fehlerhaften Übersetzung mitunter zu Missverständnissen und daraus resultierenden negativen Folgen wie z.B. Streitigkeiten führen. Für wichtige Kommunikation, bei der Aussagen auf jeden Fall richtig und niveauvoll wiedergegeben werden müssen, können Fehler aber auch weitreichendere Folgen nach sich ziehen.

Es gibt also noch viel zu tun auf diesem Feld. Die „Lernbasis“ der Software aus unzähligen archivierten Übersetzungen, wie sie bisher als Grundlage dient, reicht für richtige Kommunikation wohl nicht aus. Sollte die Entwicklung zukünftig weiter gehen und selbstlernende KI tatsächlich in die Lage versetz werden, menschliche Kommunikation auf gleichem oder gar höherem Niveau als die Menschen selbst zu gestalten, wird unsere Gesellschaft aber vermutlich noch vor ganz andere Probleme gestellt sein …

Wir dolmetschen für Sie und garantiert mit allen notwendigen Höflichkeitsfloskeln – koreanische Dolmetscher, aber chinesische Simultandolmetscher – prüfen Sie uns!